Project Description

image_pdf

SEESPITZ-Tipp:
Rund um den Weissensee

Eine Wanderung um den Weissensee gehört quasi zum „Pflichtprogramm“ vieler SEESPITZ-Gäste. Die Runde ist 5,4 km lang und führt Sie direkt am traumhaften und abwechslungsreichen Ufer des Weissensees entlang. Sie eignet sich auch hervorragend als Nordic-Walking-Trainingsstrecke. Stöcke können Sie an der Rezeption ausleihen.

Der Weissensee ist aus dem Lechgletscher nach dessen Abschmelzen entstanden. Er ist sehr sauber, ca. 25 m tief und wird von verschiedenen kleinen Bächen gespeist. Aus dem Weissensee fließt als Abfluss die Füssener Achen in den Hopfensee.

Seinen Namen bekam der See entweder von den hellen Kalkablagerungen am Seeboden oder von einem Alemannen namens Wizo, der hier um 600 n. Chr. gelebt haben soll. Heute ist der See im Besitz der Stadt Füssen.

Bemerkenswert ist an der Südseite des Sees ein kleiner Marmorbruch, wo der sogenannte Benkener Marmor gebrochen wurde. Aus ihm soll das Taufbecken der Stadtpfarrkirche St. Mang in Füssen gefertigt worden sein.

Ein weiteres Highlight am Südufer ist das Felsentor, ein Naturdenkmal, das sogar im Umweltkatalog von Bayern als Geotop verzeichnet ist. Achten Sie beim Durchgang darauf, dass Sie sich nicht den Kopf anstoßen!

An der Nordseite des Seeufers steht die Kirche St. Walburga, die vermutlich bereits um 1200 oder früher gebaut wurde. Später, um 1700, wurde die Kirche barockisiert. Der Hauptaltar ist von Dominikus Zimmermann, dem Erbauer der Wieskirche, entworfen.

Die Attraktion an heißen Sommertagen ist natürlich das öffentliche Strandbad am Nordwestufer des Weissensees. Kleine Kinder finden hier im flachen Uferbereich ideale Bademöglichkeiten bei angenehmen Wassertemperaturen.

©Appartementhotel Seespitz, Füssen

Zurück zu Freizeit & Umgebung